Historische Pfeil- und Bogenschau

Bereits aus der endeiszeitlichen Azilien Kultur, bezeugt durch eine typische Kunstäußerung, gibt es einige Fundstellen von Jagdlagern um Gechingen. Spezielle Steinwerkzeuge für den Bau der lebensnotwendigen Pfeile und Bögen zeigen die Geschicklichkeit dieser mobilen Jägerkultur. Diese originalen Funde sind im Raum für Vor- und Frühgeschichte, Mineralien, Fossilien (im 2. Stock) zu sehen. Im Museumsgarten werden vorwiegend Nachbauten historischer Bogen (ca. 40 Stück), Pfeile, Ausrüstung, Werkzeuge gezeigt und vorgeführt. Lokale Fundbeispiele endeiszeitlicher Pfeilspitzen und Schneiden aus Gechingen und Altensteig, so wie ebenfalls der Mittelsteinzeit auch aus Calw Rudersberg und Wildberger Umgebung. Jungsteinzeitliche Silexspitzen aus Altensteig, Möttlingen, Gechingen werden gezeigt. Neueste Funde aus Äthiopien weisen auf Pfeil- und Bogenbau vor 74 000 Jahren hin; für Laien zum Erstaunen, für Wissenschaftler zu praktischen Erkenntnissen werden Experimentell Archäologische wissenschaftlich fundierte Nachempfindungen präsentiert. Ebenfalls Themen sind besondere Pfeil und Bogen aller Kontinente und noch heute benutzte traditionelle Jagdbogen. Die Gechingen Bogenschützen zeigen im Museum ihre moderne Ausrüstung.

Am Sonntag 16.6.24, Mitmachaktion Astbogen- und Pfeilebau.

Anmelden je 1 Erwachsener und 1 Kind: 0176 22600455. Von 14-16 Uhr oder 16-18 Uhr.

 

Am Sonnabend 22.6.24 ab 16 Uhr Bogenschießen und Sonnwendfeuer.

Grillgut und auch eigene Bögen mitbringen. Anmelden 0176 22600455.

 

Am Sonntag 7.7.24, 14-18 Uhr: Bogenbauertreffen im Museumsgarten, zum Fachsimpeln und Vorführen.

Bogenschau Sonderführungen sind bis zum 6.7.24 möglich. Anfragen 0176 22600455

 

Das Bild zeigt einen Mittelsteinzeitlichen Bogenjäger Iberiens (-nach Felswandmalereien) von J. Strzempek

 

Neuste Beiträge

Historische Pfeil- und Bogenschau

Bereits aus der endeiszeitlichen Azilien Kultur, bezeugt durch eine typische Kunstäußerung, gibt es einige Fundstellen von Jagdlagern um Gechingen. Spezielle Steinwerkzeuge für den Bau der lebensnotwendigen Pfeile und Bögen zeigen die Geschicklichkeit dieser mobilen Jägerkultur. Diese originalen Funde sind im Raum für Vor- und Frühgeschichte, Mineralien, Fossilien (im 2. Stock) zu sehen. Im Museumsgarten werden vorwiegend Nachbauten historischer Bogen (ca. 40 Stück), Pfeile, Ausrüstung, Werkzeuge gezeigt und vorgeführt. Lokale Fundbeispiele endeiszeitlicher Pfeilspitzen und Schneiden aus Gechingen und Altensteig, so wie ebenfalls der Mittelsteinzeit auch aus Calw Rudersberg und Wildberger Umgebung. Jungsteinzeitliche Silexspitzen aus Altensteig, Möttlingen, Gechingen werden gezeigt. Neueste Funde aus Äthiopien weisen auf Pfeil- und Bogenbau vor 74 000 Jahren hin; für Laien zum Erstaunen, für Wissenschaftler zu praktischen Erkenntnissen werden Experimentell Archäologische wissenschaftlich fundierte Nachempfindungen präsentiert. Ebenfalls Themen sind besondere Pfeil und Bogen aller Kontinente und noch heute benutzte traditionelle Jagdbogen. Die Gechingen Bogenschützen zeigen im Museum ihre moderne Ausrüstung.

Am Sonntag 16.6.24, Mitmachaktion Astbogen- und Pfeilebau.

Anmelden je 1 Erwachsener und 1 Kind: 0176 22600455. Von 14-16 Uhr oder 16-18 Uhr.

 

Am Sonnabend 22.6.24 ab 16 Uhr Bogenschießen und Sonnwendfeuer.

Grillgut und auch eigene Bögen mitbringen. Anmelden 0176 22600455.

 

Am Sonntag 7.7.24, 14-18 Uhr: Bogenbauertreffen im Museumsgarten, zum Fachsimpeln und Vorführen.

Bogenschau Sonderführungen sind bis zum 6.7.24 möglich. Anfragen 0176 22600455

 

Das Bild zeigt einen Mittelsteinzeitlichen Bogenjäger Iberiens (-nach Felswandmalereien) von J. Strzempek